Daniela Doum

Braucht ein Autor eine eigene Autoren Website?

Autoren aus unserem Freundeskreis fragen uns gelegentlich:

  • Brauche ich eine Autoren-Website?
  • Was bringt mir eine Autoren-Website?
  • Lohnt sich eine Autoren-Website überhaupt?
  • Ich habe eine Facebookseite, reicht das nicht aus?
  • Was sollte ich denn auf meiner Autoren-Website zeigen?

Verstecken Sie sich nicht

Verstecken Sie sich nicht hinter Ihrem Schreibtisch.

Als Autor haben Sie ein Ziel, gute Bücher zu schreiben und sie möglichst weit unters Volk zu bringen. Wenn das so ist, dann brauchen Sie eine eigene Website. Denn eine Website ist ein unverzichtbares Instrument dazu, Bücher zu verkaufen.

Wer schreibt, sollte sich in der Öffentlichkeit und vor allem im Netz zeigen und sichtbar sein. Vielleicht war es früher anders, aber heutzutage muss man sein Buch auch ein Stück (und meistens ein Stück mehr) selbst promoten und nicht darauf warten, dass der Verlag dies für einen erledigt. Warum auch immer wollen oder können viele Verlage gar nicht, viel Geld und Zeit in das Marketing stecken. Sie erwarten von ihren Autoren, dass sie das selbst in die Hand nehmen. Auf der anderen Seite kommt noch hinzu, dass die Leser in dem Informationszeitalter wissen wollen, wer Ihnen die Geschichte, wofür sie sich vielleicht gerade interessieren, erzählt. Welche Persönlichkeit und welches Gesicht hinter der Geschichte steckt? Also als Autor kommen Sie nicht drum herum, sich zu zeigen.

Eine Facebook-Seite reicht doch, oder?

Eine eigene Website ist Ihre Basis, sozusagen Ihr Zuhause. Eine eigene Website ist professionell, während die soziale Medien eher einen privaten Charakter haben und sekundär behandelt werden sollten. Eine eigene Website, am besten mit Ihren eigenen Namen, verleiht Seriosität und dadurch Vertrauenswürdigkeit. Die Website sollte auf jeden Fall im Mittelpunkt der Öffentlichkeitsarbeit eines Autors stehen und Facebook & Co sollte man als flankierende Maßnahmen sehen.

Klar, Facebook und Twitter sind wunderbare Werkzeuge, um mit den Lesern zu netzwerken. Auf Ihrer Website können Ihre Leser durch Verlinkungen zu Ihren Social Mediaprofilen Ihre News verfolgen und sogar mit anderen teilen. Auf der eigenen Fanseite können Sie dann über Ihre Bücher oder über Ihre Roman-Figuren berichten. Sie treten nicht nur in direkter Interaktion mit Ihrer Leserschaft, sondern erweitern auch vielleicht so Ihren Bekanntheitsgrad. Die Ausgangsbasis sollte aber immer die eigene Website sein.

Welche Inhalte?

Welche Inhalte sollen auf meine Seite?

Ihre Leser wollen wissen, wer die tollen Bücher schreibt und Sie wollen Ihre Bücher verkaufen. Das trifft sich gut, denn eine eigene Website ist die beste Plattform dafür. Nutzen Sie diese Plattform und kommunizieren Sie mit Ihren Lesern auf Ihrer Website. Genau das wird Ihnen helfen, Ihre Bücher zu verkaufen.

Also stellen Sie sich erstmal vor. Das gehört zum guten Ton. Wer sind Sie? Was schreiben Sie? Sachbücher, Krimis oder Kinderbücher? Die Informationen sollten möglichst einfach, aber auch interessant sein. Mehr und detaillierter können Sie, wenn Sie wollen, unter dem Menüpunkt „Über mich“ werden.

Lesen Sie vor? Veranstalten Sie Seminare? Haben Sie Buchvorstellungen oder andere beruflichen Termine, wo Ihre Leser Sie persönlich treffen können? Dann her damit! Auf sie können Sie am Besten unter dem Menüpunkt „Termine“ verweisen und diese stets aktuell halten. Es besteht auch die Möglichkeit, auf der Website einen Kalender mit Terminen zu veröffentlichen. Haben Sie keine Angst davor, öffentlich zu werden. Denken Sie daran, Sie müssen mit Ihrer Leserschaft in Kontakt treten, damit sie Ihre Bücher kaufen.

Darf es etwas mehr sein? Podcast? Videocast?

Möchten Sie nicht eine Kostprobe von Ihrem letzten Roman zum Besten geben? Eine Leseprobe auf der Autoren-Website ist immer gerne gesehen bzw. gelesen und sie fördert den Verkauf Ihres Buches. Vielleicht sogar eine Leseprobe mit Ihrer Stimme als Podcast. Eine Audiodatei zum Mithören können Sie auf Ihrer Website hinzufügen. Oder eine Buchbesprechung aus der aktuellen Presse. Aber bitte nur als kurzes Zitat, und nicht den ganzen Artikel. Wie gesagt, Ihre Inhalte auf Ihrer Website sollten kurz und knackig sein. Waren Sie neulich im Fernsehen? Fügen Sie den Ausschnitt als Videocast dazu. Oder stellen Sie Ihre Texte als Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Die Schulen hätten dann die Möglichkeit sie als pdf-Datei herunterzuladen. Sie sehen, es gibt genügend Möglichkeiten, Ihre Leser zu kontaktieren. Eins muss aber noch unbedingt erwähnt werden. Und zwar…

Schreiben Sie Blog!

Schreiben Sie Blog-Beiträge?

Zugegeben, einen Blog zu betreiben ist etwas aufwendiger, hat aber einige Vorteile. Daher würden wir empfehlen, in Ihre Website auch ein Blog zu integrieren.

Einen Blog-Beitrag müssen Sie nicht ewig mit sich herum tragen. Sie müssen es gar nicht großartig konstruieren, jedes Wort umdrehen und penibel an jedem Satz herumpfeilen. Es ermöglicht Ihnen ein spontanes Schreiben.

Eventuell bringt ein Blog-Beitrag nach einem anstrengenden Roman-Arbeitstag eine erfrischende Abwechslung. Sie können frei von der Leber oder auch mal außerhalb Ihrer Themengebiete schreiben, vielleicht etwas privater werden. Sie können mit einem Blog-Beitrag z.B. endlich mal von Ihrem Lieblingsmusiker schwärmen. Ihre Leser werden es Ihnen bestimmt nicht übel nehmen.

Das Blogschreiben hat auch etwas unmittelbares. So können Sie mit Ihren Lesern direkter in Kontakt treten, indem Sie ihnen erlauben, Ihre Blog-Beiträge zu kommentieren.

Zum Schluss noch das Kleingedruckte.

Zum Schluss wäre das Impressum und der Datenschutz noch erwähnenswert. Es ist nicht dringend notwendig, aber in Deutschland auf jeden Fall empfehlenswert. Dazu können Sie weitere Informationen unter www.e-recht24.de finden.

Wo geht’s denn hier bitte zu eigener Website?

Sie fragen sich jetzt bestimmt, Alles schön und gut, aber bitte wie komme ich als Autor zu einer eigenen Website? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wenn Sie Geld sparen möchten, kaufen Sie sich ein Theme und versuchen Sie es selbst. Heutzutage muss man nicht unbedingt Code schreiben können, um eine Website auf die Beine zu stellen. Wenn Sie aber wertvolle Zeit und Nerven sparen möchten, beauftragen Sie einen Webdesigner, der das für Sie macht. Oder schauen Sie hier nach diesem Theme, das wir speziell für Autoren entwickelt haben: Autoren-Website Wenn dieses Theme Sie interessiert, können Sie uns gerne kontaktieren.

Haben Sie bereits eine Website? Haben Sie Fragen dazu oder zu diesem Beitrag? Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen? Schreiben Sie uns. Wir würden uns auf einen Kommentar von Ihnen freuen.


writersroom_webseite_anthologie_Dachkammerflimmern

writersroom - Anthologie

Writersroom Anthologie? Wir sind aber auf Webdesign spezialisiert.

Was haben wir also mit der writersroom Anthologie zu tun?

Klar, unser Job ist Webseiten zu gestalten und zu programmieren. Doch manchmal sind die Grenzen fließend. Ein Logo zum Beispiel, das man sowohl im Web als auch im Print einsetzt. Für uns jedenfalls steht das Gestalten und die visuellen Ideen umzusetzen im Vordergrund, besonders wenn es dabei um die Belange unserer Kunden geht.

Wir haben die Website vom writers'room entworfen und realisiert und seit Jahren betreuen wir sie. Im writers'room entstehen seit 20 Jahren unter einem Dach einer ehemaligen Dosenfabrik in Hamburg Bahrenfeld Texte. Es sind Romane, Kurzgeschichten, Theaterstücke, Texte für Drehbücher und Kinderbücher. Der writers'room feiert dieses Jahr sein 20 jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wollte der WR mit den Texten seiner Autoren eine Anthologie herausbringen.

Wir wurden gefragt, ob wir diese Anthologie gestalten würden. Wir wollten uns die Chance nicht entgehen lassen, mal wieder im Printbereich gestalterisch tätig zu werden. Also haben wir sofort zugestimmt und losgelegt. Schon mal hatten wir erwähnt, für uns sind unsere Kunden nicht nur einfach Kunden, sondern Partner, mit denen wir gemeinsam Projekte auf die Beine stellen. In diesem Fall war das Projekt eben ein Buch, was uns besonders freute.

Die Anthologie ist im Hamburger Verlag Dölling und Galitz erschienen. Wir haben mit der Coverillustration und den Fotos der Autoren die gesamte Buchgestaltung übernommen. Die Arbeit hat uns so sehr Spaß gemacht, dass wir sogar auch noch eine Kurzgeschichte von Tonguç dazu gesteuert haben. Sie heißt „Zusammen“ und handelt von einer deutsch-türkischen Familie.

Wir finden das Buch toll und absolut lesenswert, aber darüber hinaus, das gesamte Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, wie aus Kunden Partner werden und aus Partner Freunde. Danke writers'room für die Zusammenarbeit und fürs Vertrauen.

Also, wenn Sie diese Tage ein Buch zum Lesen oder Verschenken suchen, können wir die Anthologie Dachkammerflimmern wärmstens empfehlen. Es sind kurze, unterschiedliche und sehr unterhaltsame Texte von 36 Autoren. Die Anthologie ist im Hamburger Verlag Dölling und Galitz erschienen und kostet 14,90 Euro. Hier nochmal ein Rezensionstipp aus der „Zeit“.


doumaindesign ist online

doumaindesign ist online.

doumaindesign ist online, etwas spät?...

Klar, wenn einer Webseiten gestaltet, würde man erwarten, dass derjenige zuallererst seine eigene Webseite erstellt und hochlädt. Aber was tun, wenn man sich eins zum Prinzip gemacht hat, dass die Arbeit mit den Kunden immer Vorrang hat? Sehr einfach, man stellt seine eigene Website hinten an. Am Ende kann man aber sagen, dass das Ergebnis stimmt. Zumindest sind wir sehr glücklich mit unserer Website.

Die Aufgabe, die wir uns selbst gestellt hatten, war, einen Webauftritt zu entwerfen, worauf die Besucher der Webseite nicht nur unsere Arbeiten sehen, sondern auch die doumaindesign-Beiträge verfolgen können.

Unsere Themen: Webdesign, WordPress und SEO

Unser Portfolio spricht für sich, aber im Blog ist im Moment wenig zu sehen bzw. lesen. Hier werden wir mit unregelmäßigen Abständen über unsere Themen wie Webdesign, WordPress und Online Marketing bzw. Suchmaschinenoptimierung (SEO) schreiben. Die einzelnen Themen werden wir nicht nach einer bestimmten Reihenfolge oder einem Muster aussuchen, sondern lediglich danach gehen, was uns gerade beschäftigt. Vielleicht gibt es Tipps, Tutorials, Fotos, Illustrationen und Videos.

Am 20. März 2015, am Tag des Glücks, legen wir los. Warum wir diesen Tag ausgewählt haben, liegt auf der Hand. Wir erstellen Webseiten, die glücklich machen.